Historienspiel „Jan und Griet -su, wie et en ech jewese es !“ – Episode I

Sehr geehrte Damen und Herren!

„Wä et hätt jedonn!“ Astrid Machuj, Mitglied des Vereins Museum der Stadt Bergheim e.V. und der Geschichtsvereine von Quadrath-Ichendorf und Bergheim, war erstaunt, als sie vor gut einem Jahr, während der Recherchen zu Jan von Werth, auf eine Quelle mit dem Titel „Gespräche aus dem Reich der Toten“ von 1735 stieß und erkennen musste, dass hierin das berühmte Zitat im Zusammenhang mit der Liebesgeschichte von Jan und Griet bereits stand. Der bis zu diesem Zeitpunkt Carl Cramer zugeschriebene  Ausspruch ist also um über hundert Jahre älter und wurde offensichtlich von Carl Cramer in seinem berühmten Gedicht „Zo Kölle am ahle Kümpcheshoff“ abgeschrieben. Die Handlung spielt auch nicht in Köln, sondern auf den Feldern zwischen Quadrath-Ichendorf und Bergheim. „Wä et hätt jedonn!“, dachte sich Frau Machuj und veröffentlichte dies in der Presse (Siehe KStA vom 17./18. 05.2012, S. 35, Jan liebte Griet in Bergheim).

„Wä et hätt jewoß!“ Wer hätte gedacht, dass Frau Machuj damit schlafende Hunde weckte. Das Reiterkorps Jan von Werth reagierte prompt auf diesen Aspekt, aber nicht etwa dadurch, dass es das alljährliche Spiel von der Severinstorburg in die Felder rund um Bergheim verlagerte, sondern an Weiberfastnacht auf den Zeitungsartikel Bezug nahm, indem ein Korpsmitglied, darauf angesprochen, irritiert antwortete, Quadrath-Ichendorf sei doch ein Fliegendreck auf der Landkarte und ob denn da überhaupt „Minsche levve“ würden.

Damit aber war der Lokalpatriotismus in uns geweckt, und nun wollen wir den Kölschen zeigen, dass in und rund um Quadrath-Ichendorf sehr wohl „Minsche levve“!

Dank vieler Mitstreiter aus den Reihen der KG Torwache, dem Verein Museum der Stadt Bergheim, dem Verein für Geschichte und Heimatkunde Quadrath-Ichendorf und dem Bergheimer Geschichtsverein, können wir Ihnen zeigen, was sich auf den Feldern zwischen Quadrath-Ichendorf und Bergheim tatsächlich zugetragen hat.
Wir laden Sie herzlich ein zum
Historienspiel „Jan und Griet – su, wie et en ech jewese es!“

am Samstag, den 07.12.2013,  zur Erftmühle nach Quadrath-Ichendorf oder
am Sonntag, den 08.12.2013, am Aachener Tor  in  Bergheim.Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Markus Potes, Astrid Machuj, Paul Perlick,  Heino Gerresheim, Peter Orlowski.

 

Kommentieren

  • (will not be published)