Vortrag „Sportgeschichte in Bildern“ von Hubert Murmann am 30.März 2017

 

Vortrag von Hubert Murmann – ein voller Erfolg 

„Sportgeschichte in Bildern“ lautete der Vortrag von Hubert Murmann am 30.3.2017 im Museum BERGHEIMAT. Der Referent bot einen sehr kurzweiligen und überaus spannenden und interessanten Einblick in die Welt des Sports, die einen weiten Bogen schlug von der Antike über das Mittelalter bis in die heutige Zeit. Sport im ursprünglichen Wortsinn bedeutet „sich vergnügen“.

Auf Münzen und Wandfresken finden wir Darstellungen von Sportarten, die in Griechenland an Wettkampfstätten wie Delphi, Sparta oder Olympia ausgetragen wurden. Diese waren reine Männersache; Frauen waren nicht zugelassen, auch nicht als Zuschauerinnen. Auch Wettkampfgeräte sind schon zu sehen, z.B. lange Stöcke, eine andere Darstellung zeigt einen Faustkämpfer mit bandagierten Händen und einem arg lädierten Gesicht.

Ägyptische Friese dagegen zeigen auch Frauen bei sportlicher Betätigung in tänzerischer Haltung.
Welcher Stellenwert in der Antike dem Sport beigemessen wurde, lässt sich an den Luftaufnahmen der alten Wettkampfstätten u.a. in Griechenland und in Rom erkennen.

Im Mittelalter verlor der Sport an Bedeutung, es finden sich auf Gemälden nur wenige Abbildungen. Das ändert sich erst wieder in der Renaissance, wo mit Sport auch körperliche Ertüchtigung und ein Idealbild des menschlichen Körpers in den Vordergrund rückte.

Und wer geglaubt hatte, randalierende Fans seien ein Phänomen unseres Jahrhunderts, der wurde eines Besseren belehrt: auf einer Zeichnung aus jener Zeit war eine Gruppe sich prügelnder Menschen  am Rande eines Sportereignisses zu sehen.

Der Vortrag von Hubert Murmann kam zum Schluss in der heutigen Zeit beim Fußball an, dessen Anfänge in England liegen. Mumann hatte hier noch einige nette Anekdoten zu erzählen.

 

Kommentieren

  • (will not be published)