Der Verein

Wie alles anfing

Foto Museum (außen)

Der Verein wurde am 29. März 2007 von interessierten Bürgern aus dem Stadtgebiet Bergheims und den Nachbargemeinden, die überwiegend Mitglieder im Bergheimer Geschichtsverein sind, gegründet. Über die Doppelmitgliedschaft vieler der inzwischen auf 230 angestiegenen Mitglieder bleiben beide Vereine eng verbunden, sie haben jedoch deutlich unterschiedliche Zielsetzungen.

Zur Abstimmung unserer Ziele und der daraus abzuleitenden Tätigkeiten legte eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Mitgliedern, Vorstand und Beisitzern, das Grundkonzept für ein historisches Museum in Bergheim fest. Auf Grund der geschichtlichen Bedeutung des Siedlungsraumes um Bergheim, spätestens seit Eroberung durch die Römer unter Caesar, sind im Museum vom Altertum beginnend alle Epochen bis zum 20. Jahrhundert durchgehend betrachtet. Etwa ab Beginn des 19. Jahrhunderts ist die Themenauswahl bzw. deren Darstellung breiter und das bürgerliche und öffentliche Leben dieser Epoche dargestellt.

Für den letztgenannten Zeitraum, aber grundsätzlich, sammelt der Verein alle geeigneten Ausstellungsobjekte, welche die Zeit überdauert haben und jetzt eventuell ausgesondert und möglicherweise in den Müll wandern würden. Hierzu gehören alle Gegenstände des öffentlichen und bürgerlichen Lebens, Handwerkzeug, Dokumente, u.s.w. Lediglich landwirtschaftliche Großgeräte werden nicht angenommen, deren Ausstellung ist nicht Bestandteil des o.g. Museumskonzeptes. Die finanzielle Ausstattung des Vereins erlaubt es jedoch nicht, wertvolle Ausstellungsobjekte zu erwerben. Stifter erhalten aber aufgrund der anerkannten Gemeinnützigkeit des Vereins wertgerechte steuerwirksame Spendenquittungen. Der Verein sucht laufend nach Lagerräumen. Bisher ist ein Kellerraum mit 24 qm in Kenten im Sportlerheim vorhanden, sowie 40 qm im Maria-Hilf-Krankenhaus, ein Kellerraum in der Dresdener Strasse ca. 30 qm, und eine größere Fläche in einer Scheune des Gutes Asperschlag ca. 100 qm für die gestifteten Gegenstände, die laufend in einem Archivierungssystem mit Kennzeichnung, Beschreibung, Bild und Stifter erfasst werden.

Ein Mal jährlich soll eine Sonderausstellung eröffnet werden.

Der Verein überzeugte die Verwaltung, sich für die Anmietung der früheren Druckerei Doepgen in der Hauptstrasse 57- 59 im Kulturausschuss und im Rat der Stadt einzusetzen. Am 30.04.09 verabschiedete der Rat der Stadt, das Gebäude für den Zeitraum von 20 Jahren anzumieten und den Verein „Museum der Stadt Bergheim e.V.“ als Betreiber einzusetzen. Ab 01.07.09 läuft der Mietvertrag mit dem Maria-Hilf-Krankenhaus. Ein weiterer Schwerpunkt der Vereinsaktivitäten bleibt die Öffentlichkeitsarbeit. Mit Handzetteln, die auch an vielen Stellen mit Publikumsverkehr ausliegen, wird für die Ziele des Vereins und um Unterstützung geworben.

Tag der offenen Tür

In der Vergangenheit haben wir mehrfach Tage der offenen Tür mit Ausstellung und Verköstigung veranstaltet. An den jeweiligen Tagen waren über 600 Besucher gekommen. Es wurden Flohmärkte erfolgreich im zukünftigen Museum abgehalten, ebenso spielten Bands bei „Bergheim live 4 you“ und beim „Summer in the City“ von 20.00 Uhr bis 24.00 Uhr. Zu diesen Ereignissen kamen rund 600 Gäste. Auch unser Kasperle-Theater sowie der Auftritt der Kabarett-Gruppe „Zugabe“ hatten großen Zuspruch. Mit Hilfe dieser Aktionen kamen wir unserem Ziel näher, die vom Landschaftsverband Rheinland geforderten 30.000,00 Euro Eigenkapital zu erreichen. Uns wurde dann insgesamt in 2 Jahren ein Zuschuss von 110.000,00 Euro zugesagt.

Treffen für Mitglieder

Die Treffen für Mitglieder und interessierte Gäste werden in der Tagespresse bekannt gegeben. Ab 2014 jeden 2. Monat, ab  Februar beginnend, um 19.00 Uhr im Brauhaus Zur Krone. Eine besonders engagierte Gruppe von Mitgliedern trifft sich jeden Dienstagnachmittag ab 14.00 Uhr im Museum, um u.a. über künftige Veranstaltungen zu beraten und die Durchführung vorzubereiten. Vom 29.03.07 bis zum März 2009 fand im Erdgeschoß des Rathauses in Bergheim eine kleine Ausstellung des Vereins statt, und ab Februar 2010 belegten wir 2 Vitrinen im Rathaus sowie einen Schaukasten am ehemaligen Telekom-Haus in der Hauptstraße. Unter www.museum-stadt-bergheim.de betreibt der Verein diese Webseite.

Jährlich macht der Verein ca. 10 – 12  Nachmittagsausflüge oder Ganztagesausflüge in mittlere und kleinere Museen. Zum 700 jährigen Jubiläum der Stadt Bergheim, das in 2012 gefeiert wurde, hat der Verein ein Buch mit Zeichnungen der Gebäude veröffentlicht. Der Verein versucht, sporadisch mit Vorträgen, Sonderausstellungen, Ausstellungen und Events auf sich aufmerksam zu machen, Mitglieder zu werben und Sponsoren zu gewinnen.

 

Ein weiteres Werbemittel sind die vom Verein verlegten Grußkarten mit historischen und älteren Gebäudeansichten, Straßenzügen, Kirchen image010_470und Denkmälern aus dem gesamten Stadtgebiet. Unser in 2011 verstorbenes Mitglied Gunter Kreis hat diese Zeichnungen an Hand von alten Postkarten und Fotos nachempfunden (es sind über 750 Ansichten). Doppelkarten mit Kuvert pro Stück 50 Cent.
Auf Anfrage werden auch Karten mit individueller Widmung (z.B. Weihnachtsgrüße u. s. w.) oder vergrößerte Reproduktionen geliefert.

 

 

Die Eröffnung

Nach Renovierung und Ausstattung des Museums war am 25.05.2012 Eröffnung.plakteeroeffnunglowres13

16 qm am Eingang werden als Touristik-Information genutzt. Öffnungszeiten: Freitags 14.00 bis 16.00 Uhr, samstags 11.00 bis 13.00 Uhr und sonntags 14.00 bis 16.00 Uhr.